Schloss Termine

Presse Bereich Login

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Font Size

 


Gefördert durch das Land Niederösterreich

Besucher Statisitk

Heute138
Insgesamt1085422

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen und Package-Buchungen
(Stand Jänner 2011)


Erzherzog Franz Ferdinand Museum
Schloss Artstetten BetriebsGmbH
Schlossplatz 1
3661 Artstetten-Pöbring


UID Nr.: ATU 63462149
Firmenbuchnummer: FN 294173h


Mit Ihrer Buchung akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Schloss Artstetten BetriebsGmbH.
Vorliegende Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen in Schloss Artstetten (in Folge kurz "Schloss" genannt) bzw. Buchungen von Packages (wie Sektempfang im Museum/in den Privaträumen u.ä.) sind Vertragsbestandteil des von Ihnen erteilten Auftrages. Anderslautende Bedingungen des Schlosses sind ungültig oder müssen schriftlich im Vertrag getroffen werden. Der Veranstalter unterliegt diesen Bedingungen sowie allen einschlägigen gewerberechtlichen und sonstigen Vorschriften und übernimmt durch seine Unterschrift die Haftung für deren Einhaltung.


1. Anzahlung
bei Fixbuchung eines Termins: 50% der Raummiete / der Package-Summe nach der Veranstaltung: Restbetrag Das Schloss behält sich das Recht vor, falls der Anzahlungsbetrag zu den genannten Bedingungen nicht zu unserer Verfügung steht, die Veranstaltung nicht durchzuführen.


2. Garantie der teilnehmenden Personen

Falls Catering bestellt wurde (insbesondere bei Packages), hat der Veranstalter bis spätestens vier Arbeitstage vor der Veranstaltung eine genaue Angabe der teilnehmenden Personen zu geben. Diese Zahl gilt als garantierte Mindestteilnehmerzahl, die auch dann dem Veranstalter in Rechnung gestellt wird, wenn die Zahl der tatsächlich teilnehmenden Gäste darunter liegt. Sollte die Anzahl der teilnehmenden Gäste die vom Veranstalter vorgegebene Mindestteilnehmerzahl übersteigen, werden vom Schloss Leistungen wie Gedecke, Speisen, Getränke usw. zusätzlich verrechnet (d.h. bei garantierter Mindesteilnehmerzahl von 100 Personen und tatsächlicher Teilnehmerzahl von 80, werden 100 Personen verrechnet; bei garantierter Mindesteilnehmerzahl von 100 Personen und tatsächlicher Teilnehmerzahl von 120, werden 120 Personen verrechnet).


3. Stornierung von Veranstaltungen bzw. Packages

Bis zu 30 Werktagen vor der Veranstaltung sind 30% aller vereinbarten Leistungen (basierend auf der angefragten Personenanzahl) zu bezahlen. Bis zu 20 Werktagen vor der Veranstaltung sind 75% aller vereinbarten Leistungen (basierend auf der angefragten Personenanzahl) zu bezahlen. Bis zu 10 Werktagen vor der Veranstaltung werden die Gesamtkosten der vereinbarten Leistungen in Rechnung gestellt. Dazu gehören: Menü und Buffet, Getränke, Raummiete und Personalkosten, technische Ausstattung, Garderobe, musikalisches Rahmenprogramm, jegliche Dekoration, sowie sonstige gesondert vereinbarte Extraleistungen seitens des Schlosses.


4. Technikerarbeiten
Sind für die Veranstaltung technische Arbeiten erforderlich, so wird dies das Schloss unter anderem durch Fremdfirmen verrichten lassen und den Veranstalter mit den dadurch entstehenden Kosten belasten.


5. Getränkeabrechnung
Falls kein quantitatives oder finanzielles Limit mit dem Schloss schriftlich vereinbart wurde, werden alle Getränke gemäß dem tatsächlichen Verbrauch in Rechnung gestellt.


6. Speisen und Getränke
Die Gastronomie wird ausschließlich vom Schloss bzw. seinem Catering-Partnerunternehmen bereitgestellt. Es dürfen ohne schriftliche Bestätigung der Geschäftsleitung keinerlei Speisen und Getränke zur Konsumation in das Schloss mitgebracht werden. Das Schloss behält sich vor, für mitgebrachte Speisen und Getränke eine Manipulationsgebühr in Rechnung zu stellen.


7. Wertsachen
Wertsachen wie Maschinen, Bilder, Bargeld usw. welche von den Teilnehmern der Veranstaltung mitgebracht werden, unterliegen keinesfalls der Haftung des Schlosses. Das Schloss bietet die  Möglichkeit auf Kosten des Veranstalters eine entsprechende Versicherung abzuschließen.


8. Dekoration
Der Veranstalter ist verpflichtet, dem Schloss die beabsichtigte Installation von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen schriftlich mitzuteilen und eine Einwilligung einzuholen. Die Veranstaltungsräume dürfen nicht beschädigt werden, die Dekoration sollte dem Stil des Hauses entsprechen. Die Anbringung muss durch fachmännisches Personal durchgeführt werden. Weiters müssen alle feuerpolizeilichen Bestimmungen beachtet werden.


9. Anmeldung und Genehmigungen
Sämtliche behördlichen Genehmigungen und steuerlichen Anmeldungen für die Veranstaltung obliegen dem Veranstalter.


10. Musik
Sollte der Veranstalter während der Veranstaltung musikalische Darbietungen planen, so ist er verpflichtet, dem Schloss die Details rechtzeitig bekannt zu geben, so dass diverse Umbauten zeitgerecht vorgenommen werden können. Alle diesbezüglichen Kosten einschließlich AKM und Vergnügungssteuer gehen zu Lasten des Veranstalters.


11. Haftung
Für Beschädigungen, die durch Gäste, Mitarbeiter oder Beauftragte des Veranstalters verursacht werden, haftet dieser selbst. Diese sind dem Schloss voll zu ersetzen. Das Schloss behält sich vor, die entsprechenden Versicherungen im Namen und auf Rechnung des Veranstalters abzuschließen.
Zur Deckung von Schäden, die nicht durch Versicherungen gedeckt sind (wie z.B. Vandalismus), ist vom Veranstalter rechtzeitig eine entsprechende Kaution zu hinterlegen.


12. Sicherheit
Falls es die Situation erfordert, hat der Veranstalter eine Security-Firma auf seine Kosten zu bestellen.
Damit soll vor allem das Risiko betreffend Schäden aus Delikten wie Diebstahl, Vandalismus, etc minimiert bzw. Versicherungsprämien niedrig gehalten werden.


13. Sauberkeit
Bei einer Verschmutzung des Schlosses durch Gäste oder Beauftragte des Veranstalters über das normale Maß hinaus, werden die Reinigungskosten, welche jene der Standardreinigung überschreiten, dem Veranstalter in Rechnung gestellt.


14. Übergabe der Räume an den Veranstalter
Vor Beginn der Veranstaltung muss eine Begehung der angemieteten Räumlichkeiten, an der ein befugter Vertreter des Schlosses sowie ein befugter Vertreter des Veranstalters teilnehmen, stattfinden. Ebenso muss nach Beendigung der Veranstaltung (bzw. nach den Abbauarbeiten) eine solche Begehung, an der wiederum die oben genannten befugten Personen teilnehmen, stattfinden, um allfällige Schäden zu dokumentieren.


15. Ablauf
Spätestens eine Woche vor der Veranstaltung ist dem Schloss ein Ablauf- und Aufbauplan der Veranstaltung vorzulegen.


16. Kündigung durch das Schloss
Das Schloss ist berechtigt, jederzeit und ohne Angabe von Gründen das Vertragsverhältnis zu beenden, wenn
- die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb gefährdet
- der Ruf sowie die Sicherheit des Hauses gefährdet sind
- im Falle der Nichterfüllung behördlicher Auflagen
- die in Punkt 1 vereinbarten Anzahlung nicht rechtzeitig im Schloss eingetroffen ist
- im Falle höherer Gewalt
Keinesfalls ist der Veranstalter zur Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen gegenüber dem Schloss berechtigt.


17. Rechnungslegung
Alle genannten Beträge sind exklusive der gesetzlich vorgeschriebenen Umsatzsteuer zu verstehen. Die Rechnung wird zum Tage der Veranstaltung ausgestellt. Rechnungen sind innerhalb von 14
Tagen ab Rechnungsdatum ohne jeden Abzug auf das auf der Rechnung angegebene Konto zahlbar.
Bei Zahlungsverzug sind 1,75% Verzugszinsen pro Monat zu entrichten und gelten als vereinbart. Beanstandungen und Rechnungsänderungen können nur innerhalb von 7 Tagen schriftlich ab
Rechnungsdatum eingebracht werden.
Sämtliche Umrechnungsgebühren und Bankspesen gehen zu Lasten des Auftraggebers.


18. Sonstiges
Die Teilnehmer an der Veranstaltung / am Package unterwerfen sich durch Betreten der Räumlichkeiten des Schlosses der geltenden Hausordnung. Bei Verstößen gegen die Hausordnung des Schlosses kann der Gast der Veranstaltung verwiesen werden.
Es gilt österreichisches Recht. Für Unternehmer und Konsumenten, die ihren Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt nicht im Inland haben und auch nicht im Inland beschäftigt sind, wird das für
3661 Artstetten zuständige Gericht als zuständiges Gericht für alle Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit diesem Vertrag, auch soweit es sein Zustandekommen oder seine Auflösung betrifft, vereinbart.


Wir behalten uns vor, die allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Bedarf zu ändern und anzupassen, wobei die Änderung jeweils nur für zukünftige Vertragsabschlüsse Geltung erlangt.


Bei Fragen aller Art wenden Sie sich bitte an:
Schloss Artstetten BetriebsGmbH
Schlossplatz 1
3661 Artstetten
T 0043-07413-8006
F 0043-07413-8006-15
E incentives(et)schloss-artstetten.at

 

 

 

Schloss Artstetten - Schlossplatz 1  - A-3661 Artstetten - Telefon: +43 (0) 7413 / 8006 - Mail: museum(et)schloss-artstetten.at

JoomSpirit