Schloss Termine

Presse Bereich Login

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Font Size

 


Gefördert durch das Land Niederösterreich

Besucher Statisitk

Heute138
Insgesamt1085422

Natur-Schlosspark von Artstetten

Ein Spaziergang durch längst vergangene Zeiten

Im weitläufigen Natur-Schlosspark sind nicht nur uralte, eindrucksvolle Bäume oder der idyllische Bade-Pavillon am „Pool“ von Erzherzog Carl Ludwig zu sehen, sondern auch die Ansätze der Parklandschaften von Kaiser Franz I., Erzherzog Carl Ludwig sowie Erzherzog Franz Ferdinand und vieles mehr. Von Mai bis Juli präsentieren sich darüber hinaus die über 1000 Pfingstrosen in ihrer voll erblühten Pracht. Besonders sehenswert ist die nach geomantischen Richtlinien angelegte Kastanien-Allee oder der frühere terrassenförmig angelegte Rosengarten mit seinen zwei „Spuck-Männern“.


Der Preis für den Parkspaziergang inklusive Führung beträgt € 7,- für Erwachsene und € 4,- für Kinder (6 bis 15 Jahre).

Die 50minütige Führung ist nur nach Voranmeldung von mindestens 15 Personen möglich. Anmeldung unter 07413/8006 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Termine sind für Gruppen ab 20 Personen gegen Voranmeldung jederzeit möglich!

Geschichte des Natur-Schlossparks

Der Natur-Schlosspark von Artstetten gilt als einer der wichtigsten historistischen Parks Österreichs und findet sich daher auf der Liste jener 56 im Bundesdenkmalschutz-Gesetz angeführten historischen Garten- und Parkanlagen Österreichs, die als höchst schützenswert gelten.

Aus der Frühzeit des Parks ist nichts Näheres über den Garten bekannt, erst mit Übernahme der Anlage durch den „Blumen“-Kaiser Franz I. im Jahr 1823 wird er genauer dokumentiert. Kaiser Franz bzw. seine Frau Carolina Augusta ist bis heute hier präsent. Unter Erzherzog Carl Ludwig wird ab 1861 ein Gartenplan zur landschaftlichen Umgestaltung erstellt, der im Wesentlichen umgesetzt und im Kern bis heute erhalten ist. Die großräumige Gliederung, die Errichtung von Wegen und auch die nach geomantischen Richtlinien angelegte Kastanien-Allee mit den 2 Springbrunnen, an deren Wiederinstandsetzung gearbeitet wird, gehen nachweislich auf ihn zurück. Auch einer der "Spuckmänner" wurde von Erzherzog Carl Ludwig in Auftrag gegeben.

Schließlich übernimmt Erzherzog Franz Ferdinand 1889 die Anlage und baut sie als Sommer- und Wochenendsitz bis zum Attentat auf ihn (Sarajewo 1914) aus  mit repräsentativer Vorfahrt und Automobilstraße, Garage, sonstigen Zubauten und Gartenerweiterung im Nord-Osten. Der Gartenarchitekt Jiri Molnar entwarf nach Erzherzog Franz Ferdinands Vorstellungen einen formalen Gartenteil westlich des Schlosses und ergänzte den Park mit bis heute erhaltenen Gehölzpflanzungen.


Mit der Eröffnung des Erzherzog Franz Ferdinand-Museums 1982 wurde das Schloss für touristische Nutzung geöffnet und der nördliche Parkteil wird seither als neue, offene Zugangszone, der ehemalige ovale Reitplatz als Busparkplatz verwendet.

Um auch den architektonischen Gartenteil als Schmuckelement des Parks wieder erlebbar zu machen, werden in den nächsten Jahren Ergänzungspflanzungen vorgenommen. Schloss, Schlossumfeld und Park bilden ein museales Gesamtareal, das in seinem Zusammenhang einen anschaulichen Eindruck rural-herrschaftlichen Lebens des 19. Jahrhunderts darstellt.

Seit der Saison 2014 ist auch der private Natur-Schlosspark für die Besucher von 9 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Schloss Artstetten - Schlossplatz 1  - A-3661 Artstetten - Telefon: +43 (0) 7413 / 8006 - Mail: museum(et)schloss-artstetten.at

JoomSpirit